DRIFTER SPIRITS

Pisco

Die gesetzlichen Bestimmungen für Pisco in Peru

PiscoKarim FadlComment

Wer sich näher mit Pisco befassen wollte, kann hier die Bestimmungen für die Herstellung von Pisco aus Peru nachlesen. 

witches-of-cayango-2750708.jpg

 

In chronologischer Reihenfolge: 

 

  • Oberste Resolution Nr. 52 vom 20. April 1932, beschränkt die Verwendung der Weinbrandbezeichnung und sieht die Registrierung von Etiketten und Spirituosen in der Technischen Abteilung für Weine und alkoholische Getränke vor.

  • Oberster Erlass vom 26. September 1932, der die Verpflichtung festlegt, dass in den offiziellen Akten des Regierungssitzes nur Weine und nationale Spirituosen gezogen werden.

  • Der Ministerbeschluss vom 20. Mai 1940 verbietet die Aufnahme von Alkohol aus Zuckerrohr in die Weinregion von Pisco.

  • Oberste Resolution Nr. 151 vom 3. April 1941 über die eingeschränkte Verwendung von Trauben- und Cognac-Spirituosen.

  • Oberste Resolution Nr. 1207 vom 20. Dezember 1946 über die Bestimmung der Bezeichnungen von Pisco, Traubenbrand, Cognac usw.

  • Der Ministerbeschluss vom 12. August 1947 ratifiziert das Verbot, Zucker bei der Herstellung von Chancaca, Alkohol, Spirituosen, Wein usw. zu verwenden.

  • Der Direktoriumsbeschluss Nr. 13 vom 4. März 1950 legt Datum und Fristen für die Destillation von Most, Wasserpfeifen und Tresterwäschen bei der Herstellung von Traubenbrand fest.

  • Supreme Dekret vom 10. Juni 1963, im Folgenden Health Food-Code, wo der Name PISCO als das Produkt durch die Destillation des gegorenen Traubenmost gewonnen definiert ist.

  • Gesetz Nr. 14729 vom 25. November 1963, legt dieses Gesetz einen Steuersatz von 4% auf den Bruttowert des Verkaufs von alkoholischen Getränken in Peru, außer Pisco dieser Steuer als eine Möglichkeit, seine Produktion zu stimulieren, fest, dass Die Zahlung der vorgenannten Steuer deckt Zuckerrohr, Wein, Spirituosen, Bier und jede Art von alkoholischen Getränken und dergleichen, mit Ausnahme von Weinen, und Pisco s der nationalen Produktion.

  • Die Resolution Nr. 519-H vom 26. August 1964 legt die Verwendung von sichtbaren Zeichen fest, die die Kontrolle der Zahlung von Steuern beim Verkauf alkoholischer Getränke erleichtern.

  • Jefatural Resolution Nr. 179 vom 7. April 1988, herausgegeben vom National Institute of Culture, wo der Begriff PISCO zum Kulturerbe der Nation erklärt wird.

  • Die Oberste Verordnung Nr. 023-90 vom 24. Juli 1990 regelt die Anerkennung von Ursprungsbezeichnungen durch ITINTEC unter Einbeziehung des oben genannten Konzepts in nationales Recht.

  • Directorial Resolution Nr 072087-DIPI durch das Department of Industrial Property ITINTEC am 12. Dezember 1990 erteilt heißt es, dass der Name PISCO eine Stückelung von peruanischer Herkunft ist für Produkte aus der Destillation von Wein aus der Gärung stammende erhalten von frische Weintrauben, an der Küste der Departements Lima, Ica, Arequipa, Moquegua und die Täler von Locumba, Sama und Caplina in der Abteilung von Tacna.

  • Supreme Dekret Nr 001-91-ICTI / IND 16. Januar 1991 offiziell als Bezeichnung des peruanischen Pisco Ursprungs anerkannt für Produkte aus der Destillation von Wein aus der Gärung von frischen Weintrauben abgeleitet erhalten und Kosten Abteilungen von Lima, Ica Arequipa, Moquegua und die Täler von Locumba, Sama und Caplina in der Abteilung von Tacna.

  • Gesetz Nr. 26426 vom 3. Januar 1995 diktiert Bestimmungen in Bezug auf die Herstellung und Vermarktung von nationalen alkoholischen Getränken.

  • Gewerblicher Rechtsschutz, Rechtsverordnung Nr 823 vom 23. April 1996, enthalten in der peruanischen Gesetzgebung, die unter die Definition der Ursprungsbezeichnung in der „Lissabon-Vertrag enthaltenen behandelten Konzepte für den Schutz der Ursprungsbezeichnungen und ihre Registrierung International "der WIPO.

  • Entscheidung 486 der Kommission der Andengemeinschaft vom 14. September 2000 zur Genehmigung des "Gemeinsamen Regimes für gewerbliches Eigentum".

  • Technische Norm (.. NTP 211.001.2002 Liquor Pisco Anforderungen) 6. November 2002 gibt den Alkoholgehalt von Pisco, die zwischen 38 und 48 Grad und klassifiziert die drei Arten von Pisco variieren können, die hergestellt werden können: Reine Pisco , Green Mosto und Acholado. Es klassifiziert auch Pisco-Trauben: aromatisch: Italien, Moscatel, Albilla und Torontel. Nicht aromatisch: Quebranta, Mollar, Negra, Corriente y Uvina.

  • Resolution Nr 0091-2006 / INDECOPI-CRT vom 2. November 2006 hat die Kommission über technische und Gewerbeordnung beschlossen, wie die International Standard NTP 211,001 zu verabschieden: 2006 Alkoholische Getränke. Pisco Anforderungen 7. Auflage und annullieren die NTP 211.001: 2002 Alkoholische Getränke. Pisco Anforderungen 6. Ausgabe.

  • Resolution Nr. 57-2012 / CNB-INDECOPI, vom 4. Juli 2012 hebt die NTP 211.001: 2006 Alkoholische Getränke auf. Pisco Anforderungen, da die Verordnung von Pisco Ursprungsbezeichnung (hergestellt durch das Kontrollamt der Ursprungsbezeichnung Pisco und von der Direktion für Scheidungsmerkmale genehmigt durch Beschluss Nr 002378-2011 / DSD-INDECOPI enthält alle Inhalte besagter technischer Standard.

  • Resolution Nr 015958-2012 / DSD-INDECOPI vom 5. Oktober 2012 bietet die Direktion der Unterscheidungsmerkmale von INDECOPI, dass für die Zwecke der Einhaltung der Anforderung für die Zertifizierung der Produkteigenschaften für die die Zulassung beantragt wird, Verwendung der Herkunftsbezeichnung Pisco, wie in der Verordnung über die Ursprungsbezeichnung Pisco festgelegt.

 

 

 

Quelle: http://www.conapisco.org.pe/normativa-legal.html